Weibliche C-Jugend lässt nichts anbrennen

Die weibliche C-Jugend des TSV empfing am Sonntag, nachdem sie sich in der Vorrunde durch ihren 1. Tabellenplatz in der Kreisliga für die Bezirksliga qualifiziert hatte, die Mannschaft der TSG Ehingen. Durch eine disziplinierte Abwehrarbeit erarbeiteten sich die Leinenweberinnen aus der Abwehr heraus sehr gute Möglichkeiten und konnten zudem im Angriff mit gekonnt vorgetragenen Angriffen überzeugen. So führte der TSV schnell mit 5:1 Toren. Manchmal stand man aber zu nah auf der Abwehr, weshalb der Gegner Bälle abfangen konnte und diese zu eigenen Treffern nutzen konnte. So war auch das Spiel beim Stand von 8:5 in der 14. Minute noch recht ausgeglichen. Der konsequent eingreifende und sehr gut leitende Schiedsrichter ahndete in diesem Spiel die mangelnde Laufarbeit der Abwehrreihen. Der TSV konnte davon durchaus profitieren, da die Spielerinnen der TSG sehr oft einen Schritt zu spät an den flinken Spielerinnen des TSV waren, was eine Zeitstafe und den fälligen Siebenmeter nach sich zog. Einen Großteil davon konnte man nutzen, um so eine 14:5 Halbzeitführung zu erarbeiten.
Auch nach der Halbzeit agierten die Leinenweberinnen konzentriert. Nach einer 22:11 Führung ließ die Abwehrarbeit ein wenig nach, was am ungefährdeten 26:19 Erfolg zum Auftakt der Bezirksligarunde nichts mehr änderte.
 
Für Laichingen spielten: A. Schwenkedel (Tor), S. Dürner (10/6), A. Napoleone (7), M. Kirsamer, A. Kula, H. Häberle (6), L. Oesterle, F. Napoleone, K. Rübsteck (2), H. Apoudjak (1), R. Schneider