Am Ende setzt sich der Wille durch

Die weibliche A-Jugend hatte am Sonntag die Mannschaft von Söflingen/Lehr zu Gast. Das Ziel war, einen weiteren Sieg einzufahren, und den zweiten Tabellenplatz zu behaupten. Die Abwehr stand wie gewohnt gut. Doch das etwas langsamere Angriffsspiel der Gäste, um dann plötzlich mit Tempo auf das Tor gehen, stellte die Abwehr immer wieder auf die Probe. Im Angriff versuchte man durch schnelles Spiel Lücken zu reißen und spielte immer wieder die Außenspieler frei. Diese scheiterten aber dann an der Torhüterin der Gäste. Über ein 5:5 Mitte der ersten Halbzeit, konnte man dennoch mit 12:10 Toren in die Pause gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten man durch schnelle Angriffe den Vorsprung auf 16:12 Tore erhöhen. Doch weiterhin war volle Konzentration in der Abwehr gefragt, um nicht unnötig den Vorsprung zu verspielen. Im Angriff zeigte man nun immer wieder gute Kombinationen. Einzig die mangelnde Chancenverwertung ließ keinen höheren Sieg für Laichingen zu. Völlig verdient gewann die weibliche A-Jugend mit 25:18 Toren.
Es spielten: Müller (Tor), Marszalek (Tor), Rübsteck (6), Schneider (1), Gaus, Baur, Waldbaur (4), Aytürk (1), Schiele (7), Dresely, Pepela (1), Häberle (1), Kirsamer (3), Napoleone (1)