Laichinger holen hohen Rückstand auf – die Mannschaft zeigt beim Spiel gegen Lehr zwei Gesichter

Die Laichinger Männermannschaft empfing am Wochenende zu Hause den Tabellennachbarn SC Lehr II. In den ersten fünf Minuten konnten die Laichinger durch eine bewegliche Abwehr und schnelles Spiel nach vorne überzeugen. Doch schon in dieser Phase vergaben die Laichinger einige Angriffe zu überhastet, weshalb Laichingen nur mit 2:0 in Führung lag. Danach erfolgte ein großer Bruch im Laichinger Spiel. Die Abwehr konnte keine Bälle mehr abfangen, im Angriff häuften sich die unvorbereiteten Abschlüsse und der Blick für den besser postierten Nebenmann ging verloren, wodurch der Gast neun Treffer in Folge erzielen konnte und sich in der 20. Spielminute auf 2:9 absetzen konnte. Nach nur zwei Treffern in 20 Minuten nahmen die Laichinger ihre Auszeit. Dies zeigte insofern Wirkung, dass sich die Laichinger bis zum Halbzeitpfiff auf 7:10 heran kämpfen konnten. Der letzte Treffer der Laichinger vor der Pause gelang Fabian Lehner quasi mit dem Pausenpfiff.
Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes war es zwischen beiden Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Laichingen ließ in der Abwehr nur wenige Treffer zu, konnte die eigenen Angriffe zumeist aber auch nicht im gegnerischen Torgehäuse unterbringen. So stand es Mitte der 2. Halbzeit 12:15 aus Laichinger Sicht. Auch etwa vier Minuten in Überzahl halfen den Laichingern zunächst nicht den Anschluss herzustellen, da nicht alle 100-prozentigen Torchancen verwertet wurden. Die Laichinger gaben aber nicht auf und konnten mit ihrer kämpferisch guten Einstellung auftrumpfen. In dieser Phase zeichnete sich insbesondere die gute Zusammenarbeit der Abwehr mit Schlussmann Jonas Theodoulides aus. Laichingen bekam über einen Zeitraum von gut zehn Minuten keinen Gegentreffer und drehte das Spiel durch sechs Treffer in Folge zum Spielstand von 19:15. Lehr gelang trotz genommener Auszeit nur noch ein Treffer zum Endstand von 19:16 für Laichingen.
Das Spiel zeigte eindeutig die Stärken und Schwächen der Handballer. Während die Laichinger in der Kreisliga A weiterhin die beste Abwehr mit den wenigsten Gegentreffern stellen, hapert es weiterhin im Ausnutzen der besten Torchancen. Dennoch zeigte der Sieg die außergewöhnliche Moral der Mannschaft, welche einen sieben-Tore-Rückstand aufholen konnte und noch gewinnen konnte.

Für Laichingen spielten: Jonas Theodoulides, Benjamin Steeb (4/2), Fabian Lehner (1), Stefan Schwenkschuster, Tobias Hascher (1), Manuel Roch (1), Patrick Kühnle (5), Sascha Kolb (1), Johannes Schwenk (1), Markus Dürner (3), Maxim Wolf (1), Andrej Lang (1), Kevin Kneer.