Herrenmannschaft kann auch Lonsee-Amstetten nicht bezwingen

Die Laichinger begannen Ihr Spiel am Sonntag gegen die HSG Lonsee-Amstetten konzentriert und konnten im Angriff dadurch Akzente setzen. Über Spielzüge ergaben sich gute Einschussmöglichkeiten welche schon in dieser Phase nicht immer konsequent genutzt wurden.
In der Abwehr verhielt es sich ähnlich. Über weite Strecken stand die Abwehr sicher, ließ aber in den entscheidenden Momenten immer wieder einfache Treffer des Gegners zu. Trotzdem gingen die Laichinger kurz vor der Halbzeit mit 7:5 in Führung. Eine bereits aufgeführte Schwächephase der Laichinger im Angriff nutzte der Gast aus Lonsee dann zur eigenen Führung von 8:7.
In der 2. Halbzeit konnten die Laichinger zwar wieder zum 9:9 ausgleichen, gerieten dann aber durch ihre miserable Torausbeute und passive Spielweise im Angriff mit 9:14 in Rückstand (53.). Einem kurzen Aufbäumen mit drei Treffern in Folge, folgten zum Schluss unüberlegte Torabschlüsse, die der Gast aus Lonsee zum 16:12 nutzte. Allein der Umstand, dass nur drei der sechs Siebenmeter für Laichingen zum Torerfolg genutzt wurden, zeigt das im Spiel viel mehr drin gewesen wäre.

Für Laichingen spielten: Florian Hilsenbeck (3), Maxim Wolf, Christoph Ströhle, Markus Dürner (5), Fabian Lehner, Patrick Kühnle (1), Stefan Schwenkschuster (1), Manuel Roch, Kevin Kneer, Achim Schweizer (Tor), Tobias Hascher, Benjamin Steeb (2), Jonas Theodoulides (Tor).